#1 Ist die Blödheit von „Bild" noch zu übertreffen!? von Thunderstorm 29.10.2017 00:40

avatar

Es war ein recht schöner Tag. Einkaufen verlief recht stressfrei, dann noch mit anderen Leuten ins Kino, der Film dort war recht unterhaltsam und lustig, und danach noch nach über einem Dreivierteljahr mal wieder zu McDonalds. Und dann- es war reiner Zufall- kurz nach der Bestellung- schweifte mein Blick im Lokal herum, unter anderem auch auf die Mitarbeiter hinter der Bedientheke, und ich entdeckte sie dort sofort. Sie war unschwer zu erkennen an der fetten, unterstrichenen Überschrift, die fast das gesamte Titelblatt einnahm. Ich verzog schon mein Gesicht, ohne ein Wort gelesen zu haben- und entrüstet las ich folgende Überschrift: „Die bittere Wahrheit über das Leben auf dem Land" Fassungslos las ich noch ein Stück weiter, und fragte mich hinterher, warum ich mir das angetan habe. In dem Artikel stand unter anderem, es würde auf dem Land zu wenig Schulen, zu wenig Ärzte geben, und immer Menschen zieht es in die Stadt, außerdem würde die Lebenserwartung auf dem Land deutlich sinken. Es fiel mir schwer, meine Wut zu unterdrücken. Ich lebe seit 12 Jahren auf dem Land! Ja, wir haben schlechtere Internetverbindungen, und vor allem sind die Verbindungen der öffentlichen Verkehrsmittel echt bescheiden, aber Internet ist völlig ausreichend, und improvisieren konnten wir bisher immer! Steckt dahinter eine Kampagne? „Wir machen das Landleben schlecht" o.ä.? Was soll der Sch**ß? Für mich steht klar fest: das Leben auf dem Land ist viel schöner als in der Stadt! (Damit will ich jetzt keine/n User/In angreifen, der/die in einer Stadt lebt!) Was meint Und dazu? Ich musste es einfach mal loswerden, da es mich ziemlich aufgebracht hat...
Edit: Glückwunsch zum 3. Stern Stern Stefan ;)

#2 RE: Ist die Blödheit von „Bild" noch zu übertreffen!? von Snow-Patrol 29.10.2017 06:11

Zitat von Thunderstorm im Beitrag #1
Es war ein recht schöner Tag. Einkaufen verlief recht stressfrei, dann noch mit anderen Leuten ins Kino, der Film dort war recht unterhaltsam und lustig, und danach noch nach über einem Dreivierteljahr mal wieder zu McDonalds. Und dann- es war reiner Zufall- kurz nach der Bestellung- schweifte mein Blick im Lokal herum, unter anderem auch auf die Mitarbeiter hinter der Bedientheke, und ich entdeckte sie dort sofort. Sie war unschwer zu erkennen an der fetten, unterstrichenen Überschrift, die fast das gesamte Titelblatt einnahm. Ich verzog schon mein Gesicht, ohne ein Wort gelesen zu haben- und entrüstet las ich folgende Überschrift: „Die bittere Wahrheit über das Leben auf dem Land" Fassungslos las ich noch ein Stück weiter, und fragte mich hinterher, warum ich mir das angetan habe. In dem Artikel stand unter anderem, es würde auf dem Land zu wenig Schulen, zu wenig Ärzte geben, und immer Menschen zieht es in die Stadt, außerdem würde die Lebenserwartung auf dem Land deutlich sinken. Es fiel mir schwer, meine Wut zu unterdrücken. Ich lebe seit 12 Jahren auf dem Land! Ja, wir haben schlechtere Internetverbindungen, und vor allem sind die Verbindungen der öffentlichen Verkehrsmittel echt bescheiden, aber Internet ist völlig ausreichend, und improvisieren konnten wir bisher immer! Steckt dahinter eine Kampagne? „Wir machen das Landleben schlecht" o.ä.? Was soll der Sch**ß? Für mich steht klar fest: das Leben auf dem Land ist viel schöner als in der Stadt! (Damit will ich jetzt keine/n User/In angreifen, der/die in einer Stadt lebt!) Was meint Und dazu? Ich musste es einfach mal loswerden, da es mich ziemlich aufgebracht hat...
Edit: Glückwunsch zum 3. Stern Stern Stefan ;)


Ich lebe in der Peripherie; also eigentlich Grenze Stadt/Land. Was die BLOED so schreibt, dürfte Anlass sein, den Kontakt zu deren Lesern ebenfalls abzubrechen. Das ist übelste Hetze gegen Mitbürger; diesmal nicht gegen AfD-Sympathisanten oder Trump-/Putinversteher, sondern gegen Landbewohner. Die Pogrome im Dritten Reich lassen grüßen. Warum tun die das? Ihre Auflagen gingen seit 1990 von 5 Millionen auf derzeit unter 1,5 Millionen bei den Print-Medien zurück, jetzt versuchen's sie halt auf diese Weise. Fakt ist, dass ich oftmals in Städten lebte und es mir nicht besonders gut ging, da ich anfälliger für Stress war. Das muss aber nicht für jeden gelten und es gibt durchaus Menschen, die gerne in der Stadt leben und mit denen man gut auskommen kann. Es gibt andererseits Studien, wonach Menschen, die nah am Waldrand wohnten, deutlich gesündere Messwerte bei Untersuchungen aufwiesen. Was mir Hofffnung macht ist, dass sich jene BILD-Leser umfänglich ihre Karriere-Chancen verbauen, da vollends verblödet und nicht sozialkompatibel. Jeder halbwegs erfahrene Personaler merkt das . Im Übrigen hat Dorfchemnitz im Erzgebirge nicht 50% AfD-Stimmen bekommen, weil sie fremdenfeindliche Allüren hätten, sondern weil kein Politiker außer Frauke Petry jemals bei ihnen vorbeigeschaut hat und ihre Probleme ernst nahm: Ausbau der Infrastruktur und insbesondere der DSL-Breitbandnetz-/Internetversorgung. https://www.zdf.de/nachrichten/zdfspezia...fd-spz-100.html (Man beachte den erzieherischen Charakter der ZDF-Reportage, dabei sind sie nach journalistischen Maßstäben eigentlich verpflichtet, Reportagen und Kommentare strikt zu trennen...)

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen